Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Bardewisch

Heilig-Kreuz-Kirche

Kurzgeschichte 

Urkundlich wurde eine Kirche in Bardewisch 1245 das erste Mal erwähnt. Die Gemeinde war Teil des Sendstuhls Berne. Gegenüber des Kirchegebäudes befand sich der Tegthof, an dem die Bauern ihren Zehnten ablieferten. 

Die gotische Kirche ersetzte vermutlich im 14. Jahrhundert den Vorgängerbau und wurde 1457 erweitert, unter anderem mit dem Turm. Die Ziegel stammen von den Zisterziensern in Hude. In die Kirche gelangte man durch ein Nord- und ein Südtor.

1725 wurde die erste Orgel eingebaut. Der Altar wurde 1764 vom Bremer Bildhauer Johann Krußbecker im Stil des Rokoko gestaltet.

1801 erlagen das Pfarrhaus und die Küsterei einem schweren Brand, der das gesamte Archiv zerstörte. Mitte des 19. Jahrhunderts entstand die eher schlichte Kanzel. 1859 wurde eine neue Orgel eingebaut.

Im Rahmen der Restaurierungen 1957 wurde das Fenster hinter dem Altar wieder geöffnet.

Kirchenrenovierung

Dank der großzügigen Förderung durch die unten genannten europäischen Mittel konnte die Innenrenovierung der Heilig-Kreuz-Kirche von August 2016 bis 2017 durchgeführt werden. 

Wir freuen uns, dass die Kirche nun so strahlen kann und bieten gerne Kirchenführungen an!

Melden Sie sich gerne in unserem Kirchenbüro!

Förderung durch

Förderung durch das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme:

„Kulturerbe"

Mit dieser Maßnahme werden der Erhalt und die Wiederherstellung historischer Gebäude, Gartenanlagen und Kulturlandschaften unterstützt. Ziel ist es, das kulturelle Erbe der ländlichen Gebiete zu bewahren.

Mehr Informationen finden Sie auf den Websiten des Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER).